10. Dezember 2023

Familiensonntag im Museum Vechta

Führung im Museum im Zeughaus zum Thema „Wer waren die Ritter?“ mit Bastelangebot und Museumscafeteria

Waren Ritter immer männlich? Ritten sie tatsächlich auf Ponys in die Schlacht und scheuten die Badewanne? Zahlreiche Mythen ranken sich um die gerüsteten Reiter, die beim Familiensonntag am 10. Dezember 2023 um 15 Uhr anschaulich aufgeklärt werden. Bei einer Führung können Besucherinnen und Besucher den Alltag eines Ritters und seine Ausrüstung unter anderem bei einer Helmanprobe hautnah erleben. Dabei stehen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse im Fokus und beleuchten die mythologische Figur aus neuen Perspektiven.

Nach der öffentlichen Führung können Kinder von 6 bis 12 Jahren ab 16 Uhr einen eigenen Ritterhelm oder einen Burgturm-Stiftehalter basteln. Für dieses Bastelangebot stehen insgesamt 20 Plätze zur Verfügung, die am Veranstaltungstag an der Kasse in der Reihenfolge der Nachfrage vergeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass alle Teilnehmenden pünktlich vor Ort sein müssen. Pro Kind wird ein Materialkostenbeitrag von 1 Euro erhoben.

Von 14:00-18:00 Uhr sind das Museum und das Castrum Vechtense regulär geöffnet. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, Teilnehmende brauchen lediglich die regulären Eintrittspreise zu zahlen.

Die beliebte Museumscafeteria wird wieder von 15:00-17:00 Uhr Kuchenträume erfüllen und in besonderer Atmosphäre mit Tee und Kaffee den Nachmittag abrunden.

12. November 2023

Familiensonntag im Museum Vechta:
Öffentliche Führung und Bastelangebot zur neuen Sonderausstellung „ÖTZI – Der Mann aus dem Eis“ und Museumscafeteria

Der Familiensonntag des Museums Vechta steht am 12. November 2023 mit seinem Programm ganz im Zeichen der neuen Sonderausstellung „ÖTZI – Der Mann aus dem Eis“. Unter dem Motto „Sensation, Kriminalfall, Kult“ können sich alle interessierten Besucherinnen und Besuchern um 15:00 Uhr bei einem geführten Rundgang im Museum im Zeughaus mit den spannenden Geschichten zur Gletschermumie „Ötzi“ vertraut machen.
Vor rund 5.300 Jahren ist ein Mann hoch oben in den Alpen unterwegs und wird seinen Bestimmungsort nie erreichen. Für die Wissenschaft ein Jahrhundertfund. Umfangreiche Untersuchungen bringen den stillen Zeugen der Jungsteinzeit bis heute immer wieder zum Sprechen. Neben überraschenden Erkenntnissen über seine Herkunft und Lebensweise hätte niemand erwartet, ein Verbrechen aufzudecken. Mit dieser Vielzahl an Geheimnissen, die „Ötzi“ verbirgt, sorgt er immer wieder für Schlagzeilen und Kassenschlager.

Um 16:00 Uhr können Kinder von 6-12 Jahren bei einem betreuten Bastelangebot in die Welt eines Handwerkers der Jungsteinzeit eintauchen. Mit verschiedenen Materialien aus Ötzis Lebenswelt wie Kupfer, Holzperlen oder Leder werden eine Halskette mit Kupferamulett oder ein Lederbeutel hergestellt. Für dieses Bastelangebot stehen insgesamt 20 Plätze zur Verfügung, die am Veranstaltungstag an der Kasse in der Reihenfolge der Nachfrage vergeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass alle Teilnehmenden pünktlich vor Ort sein müssen. Pro Kind wird ein Materialkostenbeitrag von 3 Euro erhoben.

Für das leibliche Wohl sorgt die Museumscafeteria, die an diesem Nachmittag von 15:00 – 17:00 Uhr geöffnet hat. Im historischen Ambiente des Museums im Zeughaus besteht dann die Gelegenheit, bei einem Kaffee, Tee oder Kuchen entspannte Momente zu genießen und die Dauerausstellung zu besuchen. Das Museum im Zeughaus und das Außengelände „Castrum Vechtense“ sind am 12. November 2023 regulär geöffnet (14:00 – 18:00 Uhr). Am Familiensonntag gelten die gewohnten Eintrittspreise. Die Teilnahme an der öffentlichen Führung ist im Eintrittspreis enthalten.

27.10.2023 – 07.04.2024

Sonderausstellung
„ÖTZI – Der Mann aus dem Eis“ im Museum im Zeughaus in Vechta

Als Erika und Helmut Simon am 19. September 1991 bei ihrer Bergwanderung in den Ötztaler Alpen am Tisenjoch auf eine menschliche Leiche im Eis stießen, konnte noch niemand ahnen, welchen bedeutenden und später weltberühmten Fund sie dort gemacht haben. Nach der aufwendigen und teils abenteuerlichen Bergung dieser Gletschermumie begann eine beispiellose Forschungsgeschichte, die die Wissenschaft und Öffentlichkeit bis heute bewegt und fasziniert. Schon bald nach seiner Auffindung gaben die Medien dem Mann aus dem Eis den inzwischen populären Namen „Ötzi“.
Durch die lange Aufbewahrung der Gletschermumie im Eis hoch in den Bergen haben sich der Körper Ötzis, seine Bekleidung und Ausstattung wie in einer Zeitkapsel erhalten. Seit seiner Bergung beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zahlreicher Forschungsgebiete mit Ötzi und seiner Ausrüstung, so dass er heute als die am besten untersuchte Mumie der Welt gilt. Was wissen wir dank dieser Untersuchungen über den Mann aus dem Eis? Wie hat er gelebt? Was hat er gegessen? Welche Krankheiten und Gebrechen hatte er? Was hat er in den letzten Stunden vor seinem Tod hoch oben in den Bergen erlebt?
Die Ausstellung „ÖTZI – Der Mann aus dem Eis“ greift diese und zahlreiche weitere Fragen auf und stellt die bisher gewonnenen Erkenntnisse in verständlicher Weise vor. An aufwendig hergestellten Rekonstruktionen der Kleidung und Ausstattungsgegenstände des Ötzi wird ein authentisches Bild eines Menschen in der Jungsteinzeit gegeben. Im Mittelpunkt steht dabei eine Rekonstruktion des lebenden Ötzi, der anhand von Inszenierungen und großen Dioramen mit zahlreichen Tierpräparaten anschaulich in seine Umwelt in den Ötztaler Alpen eingegliedert wird.
Ein Besuch der Ausstellung ermöglicht nicht nur eine Begegnung mit einem faszinierenden Kapitel der Archäologie, sondern zugleich auch die Auseinandersetzung mit einem spannenden Kriminalfall, denn Ötzi starb vor rund 5.300 Jahren nicht eines natürlichen Todes. Zugleich zeigt die Ausstellung an zahlreichen Objekten, wie stark und vielfältig Ötzi, der Mann aus dem Eis, in unsere Alltagskultur hineinwirkt.

 

Führungen, Begleitprogramm, Workshop und Vortrag

Führung

Sensation, Kriminalfall, Kult
Vor rund 5.300 Jahren ist ein Mann hoch oben in den Alpen unterwegs und wird seinen Bestimmungsort nie erreichen. Für die Wissenschaft ein Jahrhundertfund. Umfangreiche Untersuchungen bringen den stillen Zeugen der Jungsteinzeit bis heute immer wieder zum Sprechen. Neben überraschenden Erkenntnissen über seine Herkunft und Lebensweise hätte niemand erwartet, ein Verbrechen aufzudecken. Mit dieser Vielzahl an Geheimnissen, die „Ötzi“ verbirgt, sorgt er immer wieder für Schlagzeilen und Kassenschlager.
Kosten: 30,- Euro pro Gruppe + Eintritt pro Person
Gruppengröße: maximal 20 Personen
Dauer: 60 Minuten

 

Museumspädagogisches Programm


Werde ein Handwerker der Jungsteinzeit
Nutze das wertvolle Kupfer und verschiedene Perlen für eine kreative Schmuckidee oder das vielseitige Leder und gestalte dir einen praktischen Lederbeutel.
Während der Sonderausstellung werden die Bastelangebote „Lederbeutel“ und „Kette mit Kupferamulett“ angeboten, bei denen Kinder von 6-12 Jahren verschiedene Materialien aus Ötzis Lebenswelt kreativ erfahren können.
Kosten: 30,- Euro pro Gruppe + Eintritt pro Person, zuzüglich Materialkosten: 3,00 Euro pro Person
Gruppengröße: maximal 20 Personen
Dauer: 60 Minuten
Die beiden Bastelangebote können innerhalb einer Gruppe nicht variieren.

 

Workshop
Backen wie Ötzi


Die intensiven Forschungen an der Gletschermumie „Ötzi“ haben viele neue Erkenntnisse zur Ernährung der damaligen Menschen in der Alpenregion hervorgebracht. Das Programm „Backen wie Ötzi“ beginnt mit einem geführten Rundgang durch die Ausstellung. Daran schließt ein Kennenlernen der Back,- und Kocherfahrungen von Ötzi im Backhaus des Museums im Zeughaus an, bei dem gemeinsam einige Rezepte aus der Zeit des Ötzi ausprobiert und gegessen werden. Das Angebot richtet sich an Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.
Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen
Kosten: 15,- Euro pro Person, Dauer: 4 Stunden
Termine: 18. November 2023 und 16. März 2024, Beginn jeweils 13 Uhr.
Anmeldung: eine verbindliche Anmeldung ist bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder Tel.: 04441/93090
Das Angebot „Backen wie Ötzi“ ist auf Anfrage auch für Gruppen zu individuellen Terminen möglich.

 

Vortrag


PD Dr. Florian Klimscha, Landesmuseum Hannover:
„Ötzi und seine Zeit in Niedersachsen. Handel, Fernverkehr und neue Technologien im 5. und 4. Jahrtausend v. Chr.“
Termin: 23. Januar 2024, 18:30 Uhr
Museum im Zeughaus in Vechta
Eintritt kostenfrei

Museum Vechta PM 2023 10 27 Ausstellung Ötzi Der Mann aus dem Eis Bild B

23./24. September 2023

Die Burgmannen-Tage im Zitadellenpark in Vechta

Ein ganzes Wochenende entführen die Burgmannen-Tage ihre Besucherinnen und Besucher wieder in eine mittelalterliche Welt. Am 23. und 24. September werden mehr als 200 Akteure den Zitadellenpark in Vechta und die rekonstruierte Burganlage Castrum Vechtense mit rund 120 Zelten beleben.
Einen authentischen Blick in das Mittelalter bieten gerüstete Ritter, edel gekleidete Adelige und talentierte Handwerker, die ihre zahlreichen Lager aufschlagen. Die Redewendungen „Umgekehrt wird ein Schuh daraus“ und „gut betucht“ verraten ihre Herkunft beim Zuschauen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist auch in diesem Jahr die große Schlacht, zu der an beiden Tagen rund 100 mutige Kämpfende erwartet werden.
Ein fantastisches Erlebnis bietet zudem der große Verkaufshandwerkermarkt von Ars Vivendi e.V. mit seinen außergewöhnlichen Leckereien für das leibliche Wohl, besonderen Marktständen zum märchenhaften Bummeln, Gauklern und vielem mehr. Darüber hinaus können Kinder an den vom Museum Vechta mit dem Haus der Jugend und der Justus-von-Liebig-Schule Vechta organisierten Mitmachständen kreativ das Mittelalter erforschen und sich eine persönliche Erinnerung an die Burgmannen-Tage herstellen. Ein Ausflug zu den Burgmannen-Tagen verspricht am Samstag von 12:00 – 20:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr ein Erlebnis für die ganze Familie bei freiem Eintritt.
Spannende Einblicke in die Geschichte bietet zudem das Museum im Zeughaus, das während der Burgmannen-Tage zu den üblichen Eintrittspreisen (Erwachsene 2,50 €, Kinder 1,00 €) besucht werden kann.

Programm:
Samstag und Sonntag, jeweils den ganzen Tag: „War Games“ auf dem Veranstaltungsgelände • Markt • Mitmachstände • Präsentationen in den Heerlagern • Turmbesichtigung • Spielleute und Harfenmusik an den Tavernen und auf dem gesamten Platz
Samstag, den 23.09.2023
12:00 Fanfaren eröffnen den Markt
12:30 Harfenspiel von Aoida an der Mokkastube
13:00 Musik von Quattro Manio an der Taverne
13:30 Gauklerduo Basseltan
14:00 Modenschau (auf Castrum Vechtense)
14:00 Oktavia erzählt im Märchenzelt
14:30 Tavernenmusik von Spielmann Giacomo
15:00 Gauklerduo Basseltan
15:30 Markttanz
15:30 Große Kriegerschlacht (Schlachtfeld)
16:00 Oktavia erzählt im Märchenzelt
16:30 Spielmann Giacomo an der Taverne
16:30 Rüstschau (auf Castrum Vechtense)
17:00 Gauklerduo Basseltan
17:30 Harfenspiel von Aoida an der Mokkastube
18:00 Oktavia erzählt im Märchenzelt
18:30 Tavernenspiel mit allen Künstlern
19:30 Feuershow des Zirkus Barbarella (Schlachtfeld)
20:00 Der Nachtächter ruft zum letzten Krug

Sonntag, den 24.09.2023
10:00 Fanfaren eröffnen den Markt
10:30 Harfenspiel von Aoida an der Mokkastube
11:30 Musik von Quattro Manio an der Taverne
12:00 Modenschau (auf Castrum Vechtense)
12:00 Gauklerduo Basseltan
12:30 Oktavia erzählt im Märchenzelt
13:00 Musik von Quattro Manio an der Taverne
13:30 Spielmann Giacomo an der Taverne
14:00 Gauklerduo Basseltan
14:00 Rüstschau (auf Castrum Vechtense)
14:30 Oktavia erzählt im Märchenzelt
15:00 Markttanz mit Quattro Mani
15:30 Tavernenmusik von Spielmann Giacomo
15:30 Große Kriegerschlacht (Schlachtfeld)
16:00 Gauklerduo Basseltan
16:30 Oktavia erzählt im Märchenzelt
17:00 Tavernenspiel mit allen Künstlern
18:00 Fanfaren beenden den Markt

Museum Vechta PM 2023 09 20 Burgmannen Tage Bild B

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.